Hendrik Brockmeyer

Hendrik Brockmeyer hat 2012 erfolgreich sein Diplom „BWL – Energie und Finanzwirtschaft“ erworben. Er startete seine professionelle Karriere als Energiehändler bei EWE Trading. Heute ist er leitender Geschäftsführer der be.storaged GmbH.

 

 

 

 

Warum hast du dich für den Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre – Energiewirtschaft und Finanzwirtschaft am Standort Essen entschieden?

Im Rahmen meines VWL Bachelorstudiums an der Uni Münster habe ich frühzeitig mein Interesse an energiewirtschaftlichen Fragestellungen erkannt. In einem sehr abstrakten Fach wie der VWL ist die Energiewirtschaft etwas sehr greifbares, gleichzeitig jedoch immer noch wenig aus der Sicht eines Ökonomen beleuchtet. Das war für mich der Grund mit dem Master in Essen in die Betriebswirtschaft zu wechseln. Diesen Schritt hin in Richtung deutlich mehr Praxisanwendung habe ich nie bereut, auch wenn es nicht ganz leicht war einer Studentenstadt wie Münster den Rücken zu kehren

 

 

Inwieweit unterstützen dich dein Wissen und deine Kompetenzen aus dem Studium in deinem heutigen Berufsalltag?

Unter uns Alumnis sind wir immer noch darüber verwundert, wieviel des theoretischen wir in unserem Berufsalltag immer wieder begegnen. Zumindest wenn man wie ich dem Themenfeld treu geblieben ist. Viele Abläufe und Prozess betrachtet man mit einem abstrakten theoretischen Wissen manchmal ein wenig anders als die „alten Hasen“

 

 

Wie schätzt du die Praxisrelevanz des Studiengangs ein?

Sehr hoch! Insbesondere für meinen Berufseinstieg im Energiehandel konnte ich vieles des Erlernten aus den Veranstaltungen von Prof. Weber und Prof. Kiesel immer wieder in die praktische Anwendung bringen bzw. hierauf aufbauend neue Ideen entwickeln. Ob ich bisher den Unistoff im Bereich Wirtschaftsprüfung sinnvoll anwenden konnte, wage ich zu bezweifeln. Dies liegt aber natürlich an meinem gewählten Berufsfeld.

 

 

An welche Aspekte des Studiums erinnerst du dich besonders?

Die große Nähe zu den Professoren und Lehrstuhlmitarbeiten, den Job als HiWi sowie die großartigen Studienfahrten bzw. Exkursionen mit dem Lehrstuhl von Prof. Weber.
Auf der anderen Seite war es manchmal ungewohnt wieviel „Heimschläfer“ es an der Universität gegeben hat.

 

 

Was sollten Studienanfänger/innen auf jeden Fall in Essen und Umgebung unternehmen?

Angebote des Ruhrgebietes nutzen! Leider habe ich das zu sehr vernachlässigt.

 

 

Würdest du den Studiengang noch einmal studieren?

Ja, auf jeden Fall!