Ruhrgebiet – Heimat des Fußballs

So groß und unterschiedlich das Ruhrgebiet und seine Städte auch sein mögen: Die Liebe zum Fußball ist seinen Bewohnern gemein. Mit Schalke 04, VfL Bochum und Borussia Dortmund sind in der Saison 09/10 gleich drei eigentlich benachbarte Vereine Konkurrenten in der ersten Bundesliga. Rot-Weiß Oberhausen und der MSV Duisburg spielen in der zweiten Bundesliga, der ortsansässige Traditionsclub Rot-Weiß Essen (wieder) in der Regionalliga West. In der kommenden Saison wird "Auf Schalke" sogar auf Championsleague-Niveau gekickt.



Hier feiert das Ruhrgebiet

Auch wenn Essen nicht gerade wenig Clubs und Diskotheken zu bieten hat, auch in den anderen (nahen) Städten des Ruhrgebiets lässt es sich gut und gern feiern.

Bermuda3Eck

Wer sich in Bochum plötzlich wie in Barcelona fühlt, der ist wahrscheinlich im Bermuda3Eck gelandet. Vor 30 Jahren stand hier in Bahnhofsnähe noch eine einzelne Kneipe, und irgendwie wurden es immer mehr. Heute erstreckt sich die Feier-Meile auf einer Fläche von zwei Quadratkilometern und bietet mehr als 7000 Plätze in Kneipen, Cafés, Clubs, Bars und Restaurants.
www.bermuda3eck.de


Düsseldorfer Altstadt

Auch wenn das Lied, dass der Düsseldorfer Altstadt  „die längste Theke der Welt“ zuschreibt, längst keiner mehr hören kann, feiern lässt sich in dem gastronomisch außergewöhnlichen Stadtteil der Landeshauptstadt tatsächlich ausgesprochen gut. Zwischen den rund 250 Kneipen und Cafés empfängt die Gäste immer wieder der ein oder andere Club, zum Ausklang empfiehlt sich die breite Treppe am Burgplatz – ein beliebter Treffpunkt mit schönem Blick auf den Rhein.
www.duesseldorf.de/touristik/entdecken/altstadt/index.shtml


Turbinenhalle Oberhausen

Wer es groß mag und sich gern durch verschiedene Areas tanzt, dem könnte die Turbinenhalle in Oberhausen gefallen. Die Halle, die früher zur Hütte „Gutehoffnung“ gehörte, ist heute eine der größten Discotheken im Ruhrgebiet.
www.turbinenhalle.de