Saskia Kemner

Studentin des Diplom-Studiengangs Wirtschaftswissenschaften

Die Entscheidung für den Standort Essen
„Ich habe mich in erster Linie für ein Studium an der Universität Duisburg-Essen entschieden, weil hier der Schwerpunkt Energiewirtschaft angeboten wird. Durch mein studienbegleitendes politisches Engagement hatte ich bereits vorher mit energiewirtschaftlichen Themen zu tun und habe mich sofort dafür interessiert. Energie hat für jede Gesellschaft existenziellen Charakter und ist somit zwangsläufig auch ein Zukunftsthema. Egal ob es um die Versorgungssicherheit, den Klimaschutz, Energiemärkte oder Energieeffizienz geht, das Thema Energie ist unglaublich facettenreich und immer hochaktuell. Essen erschien mir für diesen Schwerpunkt als optimaler Standort, auch weil hier zwei der großen Energieversorger ansässig sind und sich auch in der Uni engagieren.“

Praxisbezug des Studiums
„Durch meine Anstellung als studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Energiewirtschaft und durch meine Aufnahme in ein RWE-Förderprogramm konnte ich mein im Studium erworbenes Wissen schon anwenden und habe dadurch gemerkt, dass die Praxisbezogenheit des Energieschwerpunkts sehr gut ist.“

Die Stadt Essen
„Essen ist zwar keine typische Studentenstadt, bietet aber trotzdem viele Möglichkeiten für junge Leute. Außerdem sind hier im Ruhrgebiet viele große Städte sehr nah beieinander, so dass man ein sehr großes Angebot an Freizeitgestaltungen hat. Am Wochenende gibt es viele Möglichkeiten auszugehen. Besonders in Essen Rüttenscheid gibt es viele Bars und Kneipen mit Ruhrpottflair. Aber auch an der Uni finden regelmäßig gute Partys statt. Man darf auch nicht vergessen, dass berühmte Altstädte wie die von Düsseldorf oder Köln für Studenten mit dem NRW-Ticket per Zug in knapp einer Stunde und kostenlos zu erreichen sind. Wer gerne alte Industriekultur mag, ist hier genau richtig aufgehoben. Das Wohnungsangebot in Essen ist ebenfalls groß. Egal ob man eine WG oder eine kleine Wohnung sucht, man wird relativ schnell fündig. Für 250-300 Euro/Monat (inklusive Nebenkosten) kann man schon ein WG-Zimmer oder einen Platz in den Studentenwohnheimen direkt neben der Uni finden. Auch die Lebenshaltungskosten sind verglichen mit Städten wie Münster, Düsseldorf oder Köln eher als günstig einzustufen."

Ansonsten ist noch zu erwähnen, dass der der Lehrstuhl für Energiewirtschaft regelmäßig Exkursionen veranstaltet, auf denen man sowohl die Mitarbeiter und den Professor als auch die anderen Studenten besser kennenlernt. Die Mitarbeiter haben bei Fragen auf jeden Fall immer ein offenes Ohr und helfen einem weiter.